Rekordjackpot 2013: Eurojackpot-Gewinner kommt aus Finnland

Werbung

Der Rekordjackpot der Eurojackpot Lotterie wurde geknackt. 29,5 Millionen Euro waren in der Eurojackpot-Ziehung am 25.1.2013 zu holen. Ein Finne hat dieses stattliche Sümmchen gewonnen – und braucht sich zumindest finanziell keine Sorgen mehr zu machen. Finnland hat einen neuen Multi-Millionär!

Werbung

Rekord-Eurojackpot: 29,5 Millionen Euro gehen nach Finnland

In Helsinki werden jeden Freitag die Eurojackpotzahlen gezogen. Bislang gingen die großen Gewinne der Eurojackpot-Lotterie meistens in andere europäische Länder. Doch am 25.1.2013 hat ein Finne das ganz große Los im Eurolotto gezogen und gewann den Rekordjackpot 2013. Der glückliche Gewinner holte mit 5 Richtigen und zwei korrekten Eurozahlen den Rekordjackpot in Höhe von 29.540.641,50 Euro. Das meldet die für den Eurojackpot federführende Lottogesellschaft Westlotto.

Werbung

Wahrscheinlich kann der glückliche Finne sein plötzliches Lottoglück noch nicht fassen. Jedenfalls hat er Medienberichten zufolge noch keinen Kontakt zu seiner Lottogesellschaft aufgenommen, um den Rekordgewinn entgegen zu nehmen. Aber soviel ist sicher: Die Identität des Gewinners ist bekannt. Der Bewohner der 40.000-Einwohner-Stadt Seinäjoelle (Seinäjoki) hat seinen Eurojackpot-Tipp für den Rekordjackpot nämlich per Internet abgegeben.

Rekordjackpot: Höchster Lottogewinn aller Zeiten in Finnland

Erst vor einer Woche wurde in Finnland die bislang höchste Summe in der Lotto-Geschichte des Landes gewonnen. Doch gegen die 12,5 Millionen Euro in der letzten Woche ist der Rekordjackpot vom 25.1.2013 in Höhe von 29,5 Millionen Euro eine ganz andere Liga. Mit soviel Geld in der Tasche kann sich der glückliche Gewinner getrost zur Ruhe setzen – seine Rente scheint jedenfalls sicher.

Ab 1. Februar neue Eurojackpot-Länder

Der Riesengewinn am vergangenen Freitag könnte die junge Eurolotterie beflügeln. Schließlich hat der Rekordjackpot europaweit für Furore gesorgt. Erstmals werden nun auch Spieler in Schweden (Sverige), Norwegen (Norge), Lettland (Latvia), Litauen (Lietuva), Island (Ísland) und Kroatien (Hrvatska). Somit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Spieleinsätze in Zukunft noch weiter steigen.

Leave a Reply