Eurojackpot wächst: Norwegen, Schweden, Island, Lettland, Litauen und Kroatien ab Februar dabei

Werbung

Die Eurojackpot-Familie bekommt Zuwachs. Nachdem zuletzt Spanien als achtes Eurojackpot-Land der europäischen Lotterie beigetreten ist, folgt im Februar 2013 die nächste große Eurojackpot-Erweiterung. Neben den skandinavischen Ländern Norwegen, Schweden und Island, wird künftig auch das Baltikum mit Lettland und Litauen sowie der Balkan mit Kroatien an der Eurolotterie teilnehmen. Die Zahl der Eurojackpot-Länder wächst somit auf insgesamt 14 Staaten – der Eurojackpot ist in Zukunft somit die größte Lotterie Europas.

Werbung

Neue Eurojackpot-Länder haben insgesamt 24,5 Millionen Einwohner

Seit dem Beitritt Spaniens zum Eurojackpot ist die Reichweite der europäischen Lotterie auf beinahe 220 Millionen Europäer gestiegen. Vor allem von der Teilnahme der lottobegeisterten Spanier erhofften sich die Veranstalter des Eurojackpot einen Durchbruch der Eurolotterie. Doch trotz der mittlerweile gestiegenen Spieleinsätze von anfangs um die 12 Millionen Euro auf inzwischen mehr als 16 Millionen Euro bei der Ziehung am 11.1.2013 kann von einem echten Eurojackpot-Fieber bislang keine Rede sein.

Werbung

Ab Februar 2013 mehr als 244 Millionen Einwohner im Eurojackpot-Verbund

Die sechs neuen Eurojackpot-Länder könnten die Spielsummen künftig befeuern. Schließlich sind mit den skandinavischen Ländern Norwegen (Norge), Schweden (Sverige) und Island ab dem 1. Februar insgesamt rund 14 Millionen zum Teil sehr finanzkräftige Europäer mit an Bord. Hinzu kommt, dass die wohlhabenden Norweger im internationalen Glücksspiel-Ranking in der Top 10 liegen: Nach Finnland und Italien stehen die Norweger auf Platz 8 der Länder, in denen am meisten für Glücksspiel ausgegeben wird, so eine Studie der kanadischen Gambling Awareness Foundation. Demnach gibt jeder Norweger pro Jahr im Schnitt rund 341 Euro aus. Die Spanier belegen mit jährlich rund 318 Euro weltweit immerhin Platz 10. Die größten Glücksspieler innerhalb der Eurojackpot-Familie sind aber laut Glücksspiel-Statistik die Italiener (weltweit Platz 6 mit rund 394 Euro) sowie die Finnen (weltweit Platz 5 mit 421 Euro).

Baltikum in Zukunft komplett im Eurojackpot

Auch die baltischen Länder Litauen (Lietuva) und Lettland (Latvia) freuen sich auf den Beitritt zur europäischen Lotterie. Schließlich schauten die Lottospieler in beiden Ländern bislang neidisch auf ihre estnischen Nachbarn, die von Beginn an beim Eurojackpot mitmachen. In so kleinen Staaten sind die Aussichten auf Millionengewinne in den nationalen Lotterien nämlich eher gering. Ab dem 26.1.2013 sind Eurojackpot-Scheine nun auch dort erhältlich.

Kroatien noch vor EU-Beitrtitt beim Eurojackpot dabei

In Kroatien (Hrvatska) dürfte 2013 die Freude über den Eurojackpot-Beitritt besonders groß sein. Schließlich wird das Land im Sommer der EU beitreten, es gibt also gleich zwei Gründe zu feiern. Somit breitet sich die europäische Lotterie langsam auch über den Balkan aus, nachdem Slowenien (Slovenia) im März 2012 zu den ersten Teilnehmern der Eurolotterie gehörte.

Die Deutschen Eurojackpot-Spieler haben bisher am meisten abgeräumt

Im Jahr 2012 wurden in der Lotterie Eurojackpot insgesamt 53 Gewinne ausgespielt, die über 100.000 Euro lagen. Mehr als die Hälfte davon, nämlich 28 gingen nach Deutschland, darunter auch die beiden Rekordgewinne in Höhe von 27,5 Millionen sowie 19,5 Millionen Euro.

Auf Platz zwei der Eurojackpot-Gewinner sind die Italiener. Immerhin 11 der 53 Großgewinne im verganenen Jahr gingen an italienische Lotto-Spieler. Besonders beliebt scheint der Eurojackpot bei unseren nördlichen Nachbarn, den Dänen zu sein. 2012 gingen 7 Großgewinne des Eurolotto nach Dänemark, darunter auch der Jackpot vom 26.10.2012 in Höhe von 21,3 Millionen Euro. Für das kleine Dänemark war dieser Jackpot der höchste Gewinn in der Lottogeschichte des Landes überhaupt.

 

Leave a Reply