EuroJackpot in Italien: Italiener noch gar nicht dabei?

Werbung

Nach drei Wochen EuroJackpot sieht die Bilanz für die neue Euro-Lotterie nicht rosig aus. Der Jackpot ist noch immer nicht geknackt, die Gewinnsummen waren enttäuschend niedrig und jetzt auch noch das: Italien mit seinen 60 Millionen Einwohnern hat offenbar noch gar nicht am EuroJackpot teilgenommen, berichtet das Onlinemagazin verbraucher-papst.de und beruft sich dabei auf eine Meldung der italienischen Zeitung La Repubblica.

Werbung

Ohne Italien fehlt ein großes Stück vom Lotto-Kuchen

Die Vorbereitungen der länderübergreifenden europäischen Lotterie EuroJackpot dauerten sechs lange Jahre. Womöglich war das nicht genug Vorbereitungszeit. Denn während die meisten deutschen Zeitungen und Onlinemedien berichten, dass bei den ersten beiden Spielen des EuroJackpot sieben Länder teilgenommen hätten, scheinen es in Wirklichkeit nur sechs Länder gewesen zu sein. In Italien wird der EuroJackpot – ähnlich wie in Schweden, Norwegen und Island – noch gar nicht gespielt. Gleichzeitig werben die Betreiber damit, dass die teilnehmenden Länder eine Gesamtbevölkerung von 175 Millionen haben. Wenn Italien aber tatsächlich noch nicht dabei sein sollte, würde diese eindrucksvolle Zahl auf 115 Millionen schrumpfen. Schließlich ist Italien mit seinen 60 Millionen Einwohnern nach Deutschland das zweitgrößte EuroJackpot-Land. Falls die 60 Millionen Italiener bislang vom EuroJackpot ausgeschlossen waren, könnte das eine Erklärung für die bisher recht niedrigen Spieleinsätze und Gewinnsummen sein. Laut verbraucher-papst.de hat sich die für den EuroJackpot federführende Lottogesellschaft Westlotto hierzu noch nicht geäußert.

Werbung

Hatten die Italiener keine Konzession?

Laut Informationen von verbraucher-papst.de soll es bei der italienischen Lottogesellschaft ein Problem mit der Konzession gegeben haben, das erst heute geklärt werden konnte. Angeblich sollen die italienischen Lottospieler bei der kommenden Ziehung am Karfreitag, 6.4.2012 dabei sein können. Für den EuroJackpot wäre das ein regelrechter Segen. Denn nach den Anlaufschwierigkeiten der vergangenen Wochen könnte die Euro-Lotterie die zusätzlichen Spieler aus dem lottobegeisterten Italien gut gebrauchen.

Das Zahlenlotto wurde übrigens im 16. Jahrhundert in der italienischen Hafenstadt Genua erfunden. Wahrscheinlich auch deshalb gelten die Italiener neben den Spaniern zu den Rekord-Lottospielern in Europa. Die italienischen Lotto-Jackpots gehören zu den höchsten in Europa. Bleibt zu hoffen, dass die Anlaufschwierigkeiten des EuroJackpots dank der Spielfreude der Italiener schon bald der Vergangenheit angehören werden. Der Image-Schaden für den EuroJackpot dürfte angesichts der jüngsten Meldungen dennoch groß sein.

Leave a Reply